Low Carb Diät - weg mit Kohlehydraten wie Nudeln, Reis und Kartoffeln?

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.

Kategorien für das Kochmagazin:

Kochmagazin: Live Search

Kochmagazin - ratgeber

Low Carb Diät - weg mit Kohlehydraten wie Nudeln, Reis und Kartoffeln?

Low Carb ist ein englischer Begriff und bedeutet übersetzt „wenig Kohlenhydrate“. Bei dieser Diät geht es darum, die Kohlehydratzufuhr deutlich zu reduzieren. Jetzt heißt es weg mit Kartoffeln, Nudeln und Reis.

Low Carb Diät – weg mit Kohlehydraten wie Nudeln, Reis und KartoffelnEin Mittagessen ohne Beilagen wäre also perfekt, denn alles, was Fett und Eiweiß enthält, darf gegessen werden – wenn es nur arm an Kohlenhydraten ist.

Was sind Kohlenhydrate überhaupt?
Kohlenhydrate sind die wertvollsten Energiespender und befinden sich, abgesehen von der Milch, nur in pflanzlichen Nahrungsmitteln, nämlich als Zucker. Man unterscheidet zwischen Einfachzuckern (z. B. Traubenzucker) und Vielfachzuckern (z.B. Stärke und Zellulose).

Der Insulin-Teufelskreis
Einfachzucker, wie zum Beispiel Traubenzucker, werden schnell vom Körper aufgenommen und erhöhen den Blutzuckerspiegel rapide. Daraufhin schüttet die Bauchspeicheldrüse schleunigst und in größeren Mengen das Hormon Insulin aus, um den Blutzuckerspiegel wieder auf normal zu senken.

Leider ist die Insulinmenge meist so hoch, dass der Körper nach Nahrung verlangt, um den Ausgleich zu schaffen. Wir essen wieder etwas zuckerhaltiges, und das Auf und Ab im Teufelskreis von Blutzucker- und Insulinspiegel beginnt

Vielfachzucker versorgen den Körper langsamer, aber dafür dauerhafter mit Brennstoffen. Sowohl der Blutzuckerspiegel als auch der Insulinspiegel sind nur geringfügigen Schwankungen unterworfen – so bleiben Heißhungerattacken aus.

Genau diesen Effekt streben die Low Carb-Diäten an, indem sie vor allem die an Einfachzuckern, aber auch an Mehrfachzuckern reichen Lebensmittel vom Speiseplan streichen.

Welche verschiedenen Low Carb-Diäten gibt es?
Zu den Low Carb-Diäten gehören beispielsweise die Atkins-Diät, die South-Beach-Diät und die so genannte Logi-Methode.

Die Atkins-Diät spezialisiert sich auf Fleisch, Fisch, Eier, Käse und Salat und schränkt die Kohlenhydratzufuhr drastisch ein. Vitamine und Mineralstoffe nimmt man in Form von Pillen zu sich – ob das wirklich sinnvoll ist, darüber lässt sich streiten.

Täglich werden dem Körper etwa 2000 Kilokalorien zugeführt, wobei der Fettgehalt über 50 Prozent, der Eiweißgehalt 20 bis 35 Prozent und der Kohlenhydratanteil höchstens 20 Prozent beträgt.

Die Rate der Abbrüche ist bei dieser Diät sehr hoch, weshalb sie nur bedingt zu Resultaten führt. Abgesehen davon kann bei der Umwandlung von Fett in Kohlenhydrate zur Ketose kommen – der Körper bildet als energielieferanten die Fettsäuren zu Ketonen um, die den ph-Wert senken. Wenn der Atem nach Frucht riecht, auch wenn man kein Obst gegessen hat, ist das ein Symptom eines erhöhten Ketonspiegels. Bei starker Ketose kann sich eine behandlungsbedürftige Ketoazidose – also eine starke Übersäuerung des Körpers entwickeln.

Die South-Beach-Diät befasst sich verstärkt mit dem Glykämischen Index (GI). Sie ist eine Variante der Atkins-Diät und in drei Phasen unterteilt. In der ersten, der Abnehmphase, sind nur Lebensmittel mit äußerst niedrigem Glyx erlaubt, d.h. man nimmt kaum Kohlenhydrate zu sich und ist überhaupt wenig. In der zweiten Phase, die andauert, bis man sein Wunschgewicht erreicht hat, sind komplexe Kohlenhydrate wieder erlaubt, sprich: Vollkornprodukte.

Die dritte Phase soll als Dauerernährung geeignet sein, man darf eigentlich wieder alles essen (natürlich in Maßen), sollte aber nach wie vor tierische Fette meiden und Pflanzenöle mit reichlich ungesättigten Fettsäuren verwenden, dazu Fisch, der reich ist an Omega 3 Fettsäuren.
 
Die Logi-Methode ist trotz viel Obst und Gemüse sehr fett- und eiweißhaltig, wobei als Fett besonders pflanzliche Öle empfohlen werden. ‚Logi’ steht für „low glycemic and insulinemic“, was soviel heißt, dass diese Diät Schwankungen im Blutzuckerspiegel und folglich in der Insulinausschüttung der Bauchspeicheldrüse vermeidet. Sport ist für diese Diät (wie für eigentlich alle Diäten) ein Faktor von großer Wichtigkeit, wenn man überflüssige Pfunde dauerhaft loswerden will.

Drei Vorteile der Low Carb-Diät
1. Vorteil
: Häufig schmecken fett- und eiweißreiche Lebensmittel intensiver.

2. Vorteil: Fett- und eiweißreiche Lebensmittel sättigen gut und halten auch vor, d.h. man hat nicht eine halbe Stunde nach dem Mittagessen schon wieder Hunger, wie das bei kohlehydratreicher Nahrung vorkommen kann.

3. Vorteil: Um Eiweiße zu verdauen und umzuwandeln, benötigt der Stoffwechsel mehr Energie als für die Verdauung von Kohlehydraten. Also bleibt bei gleicher Kalorienmenge weniger übrig, was sich als Fett anlagern kann.

Was sagen Ernährungswissenschafter zu der Low Carb-Diät?
Viele Ernährungswissenschafter beurteilen die Low Carb-Diät als eine zu einseitige Ernährung. Übermaß gilt ihnen hier wie so oft als der Feind des Guten: Eine stark erhöhte Aufnahme von Fetten und Eiweißen kann die Gesundheit durchaus beeinträchtigen, so kann diese Art der Ernährung beispielsweise das Risiko von Nierenschäden erhöhen, zu erhöhtem Cholesterinspiegel führen und dank des erhöhten Harnsäurespiegels Gichtanfälle auslösen.

Fragen Sie am besten einen Arzt ihres Vertrauens, bevor Sie eine radikale Ernährungsumstellung dieser Art vornehmen, und lassen Sie sich besonders bei einer längerfristigen Low Carb-Diät ärztlich begleiten. Nierenschäden & Co. sind kein Spaß…

Welche Wirkung die Low Carb-Diät langfristig auf das Herz-Kreislauf-System hat, ist bislang außerdem ebenfalls noch nicht vollständig erforscht.

Ein Tipp zum Fett
Verwenden Sie egal ob mit oder ohne Diät statt tierischer Fette lieber kaltgepresste Öle wie Rapsöl, Kürbiskernöl und Olivenöl, wenn Sie beim Kochen Fett einsetzen. Diese Öle senken den Blutfettspiegel, was bei einer fett- und eiweißreichen Ernährung besonders wichtig ist.

Anzeigen zum Artikel:


Weitere Interessante Artikel aus der selben Kategorie: Ratgeber
» Was ist Cholesterin, und auf was muß ich achten?
» Vitamin Drinks sind gesund, mit Maß und Ziel
» Eier - Sind zu viele Eier ungesund ?
» Novel Food - Was steckt hinter der Bezeichnung?
» Welches Wasser für mein Baby?

Kategorie: ratgeber
Hits: 99330 mal gelesen
Erfassung: 02.10.2007
Quelle: kochmix
 
nach oben


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005 2006 2007 All rights reserved.