Kürbiskernöl, Kernöl - gesunde Grüße aus der Steiermark

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.

Kategorien für das Kochmagazin:

Kochmagazin: Live Search

Kochmagazin - lifestyle

Kürbiskernöl, Kernöl - gesunde Grüße aus der Steiermark

Sämig fließt es aus der Flasche, bräunlich mit grünem Schimmer: Das Steirische Kürbiskernöl. Zwei unscheinbare, eiförmige Blätter zwängen sich im Frühjahr zwischen den Erdschollen hervor.

Kürbiskernöl, Kernöl – gesunde Grüße aus der SteiermarkSchon im Mai bilden die Pflanzen auf den Äckern buschige Reihen, bilden dann ihre Ranken aus und binnen kurzem ist von der Erde nicht mehr viel zu sehen unter all dem grünen Laubwerk des Ölkürbisses.

Bald blühen die leuchtend gelben männlichen und weiblichen Blüten von Cucurbita pepo auf, wie der botanische Name des Ölkürbisses lautet. Der grüne Fruchtknoten der weiblichen Blüten verdickt sich in den folgenden Wochen. Und im Herbst bedecken Reihen von goldgelben Kürbissen mit dunkelgrünen Streifen und Flecken zahlreiche Äcker in der Steiermark und Niederösterreich.

Steirisches Kürbiskernöl gibts nicht erst seit gestern: Schon um 1739 findet es sich schriftlich dokumentiert als ‚Kirbis Öell’. Doch erst Ende des 19. Jahrhunderts entdeckten Bauern in der Steiermark zufällig eine Kürbismutation, deren Kerne nicht geschält zu werden brauchen, den Steirischen Ölkürbis (Cucurbita pepo var. oleifera).

Aus seinen Samen gewinnen sie fortan das duftende, nussig schmeckende Kürbiskernöl. Heutzutage ist die Bezeichnung ‚Steirisches Kürbiskernöl’ eine nach EU-Verordnung geschützte geographische Angabe (ggA). Doch auch in Südrußland und Ungarn gewinnt man das dunkle, wohlschmeckende Öl aus den Kürbissamen.

Bis zu acht Kilogramm kann ein einzelner Kürbis wiegen, und etwa zweieinhalb Dutzend Kürbisse braucht man, um aus deren Kernen einen Liter des begehrten Delikatessenöls zu gewinnen.

Das Kernöl, wie es in Österreich auch heißt, hat einen sehr hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren wie beispielsweise Linolsäure und Linolensäure. Auch sein Gehalt an Vitamin E , Vitamin A, den Vitaminen B1 und B2 und Cmacht es unter gesundheitlichen Aspekten interessant.

An Mineralien und Spurenelementen bietet das Kürbiskernöl ebenfalls einen reichhaltigen Cocktail: Eisen, Fluor, Jod und Kalium sind ebenso vorhanden wie Kupfer, Magnesium, Mangan, Phosphor, Selen, Schwefel und Zink. In der Volksmedizin setzt man Kürbiskerne traditionell bei Blasen- und Prostatabeschwerden ein.

Doch für Genießer ist der Geschmack natürlich das Wichtigste. Das intensiv nussige Aroma des Kürbiskernöls passt hervorragend zu Salaten und Rohkost. Wichtig: das Öl sollte auf keinen Fall zu sehr erhitzt werden, weil es einen niedrigen Rauchpunkt hat und leicht einen unangenehm bitteren Beigeschmack entwickeln kann.

Feta-Kürbiskernöl-Brotaufstrich
Einen köstlichen Brotaufstrich kann man sich aus Schafskäse und Kürbiskernöl selbst herstellen: zerdrücken Sie einen Block Feta aus Schafsmilch mit einer Gabel in feine Krümel und vermengen Sie die Käsekrümel mit zwei Esslöffeln Kürbiskernöl. Ist die Mischung noch zu fest, können Sie sie entweder mit ungewürztem Frischkäse, Quark, etwas Joghurt oder einfach etwas Wasser cremiger rühren.

Dazu passen gut fein geschnittene Ringe vom Grün der Frühlingszwiebel, das ganze auf herzhaftes Bauernbrot oder saftiges Roggenvollkornbrot gestrichen ergibt eine würzige Brotzeit.

Salatdressing für Gurken
Wenn von der Käse-Kernölmasse etwas übrigbleibt, können Sie eine feine Salatsauce daraus zaubern, die einen Gurkensalat ungewohnt veredelt: Verrühren Sie etwa zwei Esslöffel des Aufstrichs mit Aceto Balsamico, pfeffern und salzen Sie nach Geschmack und schneiden Sie Salatgurke mitsamt der Schale in grobe Würfel. Vermischen Sie die Gurkenwürfel mit dem Salatdressing und fertig ist ein erfrischender Salat.

Anzeigen zum Artikel:


Weitere Interessante Artikel aus der selben Kategorie: Lifestyle
» Bananen - was macht die Banane für uns so wertvoll
» Gemeinsam Kochen und Essen macht mehr Spaß
» Hildegard von Bingen - die Ernährungslehre einer Äbtissin
» Die Abalone - ein delikater Meeresbewohner
» Slow Food - die Arche des Geschmacks

Kategorie: lifestyle
Hits: 7549 mal gelesen
Erfassung: 18.03.2008
Quelle: kochmix
 
nach oben


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005 2006 2007 All rights reserved.