Kresse das Gewürzkraut - Vitamine von der Fensterbank

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.

Kategorien für das Kochmagazin:

Kochmagazin: Live Search

Kochmagazin - gemuese

Kresse das Gewürzkraut - Vitamine von der Fensterbank

Sobald die Tage wieder länger werden, wächst bei den meisten Menschen der Hunger auf frisches Grün. Doch noch ist es zu früh für einheimisches Gemüse, außer Wintergemüse wie diverse Kohlsorten oder Bleichgemüse wie Chicoree gibt es nur Importware.

Kresse das Gewürzkraut - Vitamine von der FensterbankEin kleines Gewürzkraut kann den gesunden Hunger auf Frische zumindest ein bisschen stillen: Kresse. Denn das scharfe Kräutchen lässt sich relativ problemlos auf der eigenen Fensterbank züchten. Dazu braucht man nicht viel, und auch ohne grünen Daumen kann man leckere Ergebnisse erzielen. Kaufen Sie im Bioladen, im Supermarkt oder Gartencenter Tütchen mit Kressesamen. Für die Anzucht brauchen Sie eine flache Schale (notfalls tut’s auch der Deckel von einem Gurkenglas), entweder Gartenerde, Watte oder Küchenpapier, Wasser, eine Sprühflasche und Geduld.

Feuchten Sie den Untergrund (Erde, Watte oder mehrere Lagen Küchenpapier) gut an und streuen Sie die Samen möglichst gleichmäßig auf. In den nächsten Tagen sollten Sie den Samen regelmäßig Besuch abstatten und sie mit Wasser besprühen, damit sie weder vertrocknen noch in zuviel Wasser verfaulen. Kressesamen keimen schon nach einem Tag. Bereits nach ein- bis eineinhalb Wochen sind die Kressepflänzchen unter guten Bedingungen etwa fünf Zentimeter hoch und bilden einen dichten Rasen. Jetzt können Sie mit der Ernte beginnen – am besten schneiden Sie die Pflänzchen mit einer scharfen Schere ab.

Wer unter die professionellen Kressezüchter gehen will, kann sich auch ein unglasiertes Tontier mit rauem Rücken zulegen – auch bekannt als Kresseigel oder Kresseschaf. Vor der Saat werden die Tontiere gut gewässert, damit sie den Samen nicht das Wasser wegsaugen. Dann streut man die Kressesamen auf den tönernen Rücken und besprüht sie täglich mit Wasser. Nach einigen Tagen hat man dann ein grün befelltes Wesen, das sich als hübsche Tischdekoration präsentiert und bei Tisch auch als gesunder Snack geplündert werden darf.

Denn die Garten- bzw. Fensterbankkresse enthält nicht nur Jod, Eisen, Kalium und Calcium, sondern auch noch reichlich Vitamin C, verschiedene B-Vitamine und Vitamin E. Die ätherischen Öle und Bitterstoffe sind gut für die Verdauung und regen den Stoffwechsel an – Kresse ist also ideal, um im Frühjahr den Körper wieder auf Trab zu bringen. Die Scharfmacher der Kresse, Senföle, sollen außerdem eine antiseptische Wirkung haben – genau richtig für den feuchtkalten Spätwinter (oder soll man den Februar schon Vorfrühling nennen?).

Auch bei einer Diät fällt Kresse nicht ins Gewicht: Sie enthält pro 100 Gramm etwa 4,2 Gramm Eiweiß, 2,5 Gramm Kohlenhydrate und 0,7 Gramm Fett.

Kresse macht sich dekorativ auf dem Käse- oder Butterbrot, schmeckt gut als Gewürz im Salat und bereichert jeden Kräuterquark. Wer größere Mengen gezogen hat, kann sich an ein Kressecremesuppe wagen oder gar einen reinen Kressesalat anmischen – als Dressing genügen ein feiner Weißweinessig, Sonnenblumenöl und Salz. Für Schärfe sorgen die kleinen Blättchen selbst.

Kresse als Osterdekoration
Selbst gezüchtete Kresse ist eine wunderbare Osterdekoration und eignet sich zum Beispiel als Bett für buntgefärbte Eier auf dem Osterfrühstückstisch. Aber denken Sie daran, etwa zwei Wochen vor Ostern mit dem Säen zu beginnen. Geeignete Gefäße sind Schalen, kleine Tontöpfe, aber auch Eierkartons oder halbierte Eierschalen sind ein hübsches Saatbeet für Kresse und machen sich gut auf dem Ostertisch. Legen Sie eine kleine Schere dazu, dann verwandeln sich die geplünderten Ostereierbetten schnipp-schnapp in eine pfeffrig-würzige Beilage zum Eierbrot.

Anzeigen zum Artikel:


Weitere Interessante Artikel aus der selben Kategorie: Gemuese
» Geißfuß (Giersch) - Ein Kraut für die Gemüseküche
» Zucchini in grün oder gelb - die kalorienarme Frucht
» Lauch oder Porree ein herzhaftes Jahresgemüse
» Frischer Spargel ist gesund und lecker!
» Luffa: der kulinarisch unterschätzte Schwammkürbis

Kategorie: gemuese
Hits: 18404 mal gelesen
Erfassung: 14.01.2008
Quelle: kochmix
 
nach oben


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005 2006 2007 All rights reserved.