Karotten sind gut für die Augen - Karotten pro Vitamine?

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.

Kategorien für das Kochmagazin:

Kochmagazin: Live Search

Kochmagazin - ratgeber

Karotten sind gut für die Augen - Karotten pro Vitamine?

Fast jedes Kind weiß es: Karotten sind gut für die Augen – das ist schließlich das zeitlose Argument der Eltern, die ihren Kindern die ungeliebten gekochten Mohrrüben eintrichtern wollen.

Karotten sind gut für die Augen - Karotten pro Vitamine?Nur wegen der Karotten braucht der Osterhase keine Brille und sieht so genau, wo die Kinder wohnen, denen er Eier und Süßigkeiten schenken will. Wenn Klein-Niels oder Klein-Florentine dann nachfragen, ob die Eulen und Adler mit ihren sprichwörtlich guten Augen auch an Möhren naschen, gerät so mancher mit seinen Erklärungsversuchen ins Straucheln.

Was ist dran an der Behauptung? Kann man mit den gelben Wurzeln (oder sonstigen Nahrungsmitteln) die Augen wirklich stärken?

Faktum ist zunächst einmal: Wenn der Körper über längere Zeit einen Mangel an bestimmten Nährstoffen leidet, wirkt sich das auf Dauer auf die Gesundheit aus. Vitaminmangel zeigt sich relativ schnell. Und je nachdem, an welchen Vitaminen der Körper Bedarf hat, zeigen sich unterschiedliche typische Symptome.

Wer, in der Hoffnung, sich Gutes zu tun, jetzt massenweise Vitaminpräparate einwirft, kann allerdings eine böse Überraschung erleben. Unkontrollierte und übermäßige Vitaminzufuhr kann nämlich ihrerseits Krankheiten auslösen. Vor allem die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K, die sich im Körper anreichern, können bei einer Überdosierung  zu ernsthaften Problemen führen.

Klassisches Beispiel für eine Vitamin-Überdosierung: die Eskimo aßen keine Eisbärleber mit der Begründung, sie sei giftig. Was so mancher Polarforscher nicht glauben wollte – und mit Kopfweh, revoltierendem Magen oder sogar dem Tod büßen musste. Die Ursache: Eisbärleber enthält Vitamin A in großen Mengen, weil die Bären viel Seefisch verspeisen. Dennoch ist Vitamin A für die Augen außerordentlich wichtig.

Vitamin A wie Augenhilfe
Eines der wichtigsten Vitamine für die Augen ist das Vitamin A. In bestimmten Augenzellen, den Stäbchen, wird es zu Sehpurpur umgewandelt. Sehpurpur zerfällt, wenn er von Lichtstrahlen getroffen wird. Dabei entsteht ein elektrisches Signal, das im Gehirn den Sehreiz auslöst. Bekommt der Körper zu wenig vom Sehvitamin, dann kann er nicht ausreichend Sehpurpur bilden. Da das Stäbchensehen vor allem in der Dunkelheit wichtig ist, kann jemand mit Vitamin-A-Mangel Nachtblind werden, d.h. er sieht im Dunkeln schlecht oder gar nicht.

Karotten liefern eine Vorform des Vitamin A, das Beta Carotin. Es verleiht Möhren und auch anderen gelben oder orange-rötlichen Früchten und Gemüsen ihre Farbe. Der Körper kann aus Beta Carotin in Verbindung mit Fett selbst Vitamin A herstellen, deshalb wird es auch Provitamin A genannt. Außer Karotten enthalten auch andere Früchte und Gemüse Beta Carotin bzw. Vitamin A, z. B. Brokkoli, Spinat, Feldsalat, Nektarinen, Aprikosen oder Honigmelone.

Leber und Lebertran, den so manche(r) wohl noch aus Kindertagen in übelschmeckender Erinnerung hat , Butter und das Gelbe vom Ei sowie Meeresfische enthalten größere Mengen an Vitamin A.

Antioxidantien für’s Auge: Vitamin C und E
Aggressive freie Sauerstoff-Radikale, die z.B. durch UV-Licht entstehen, werden im Auge von den Vitaminen C und E ausgebremst. Eine Ausreichende Versorgung mit Vitamin C, das im Auge in etwa 40 bis 50-fach höherer Konzentration enthalten ist als sonst im Körper, scheint auch dem gefürchteten grauen Star, einer Trübung der Linsen, vorzubeugen.

Vitamin C ist in vielen Obstsorten enthalten, z.B. in Zitrusfrüchten, aber auch in Blumenkohl und rotem Paprika. Sanddorn gehört zu den einheimischen Beeren, die die höchste Vitamin-C-Konzentration enthalten, deutlich höher noch als Zitronen. Ein leckerer Sanddornquark ist also auch gut für die Augen. Reichlich Vitamin E liefert z.B. das kostbare marokkanische Arganöl, aber auch in Oliven- und Maiskeimöl findet es sich, ebenso in grünem Blattgemüse, in Eiern und in Mandeln.

Fazit: Wer sich abwechslungsreich ernährt und viel möglichst frisches Obst und Gemüse zu sich nimmt, tut seinen Augen ganz sicher etwas Gutes und kann auf Vitaminpräparate getrost verzichten.

Anzeigen zum Artikel:


Weitere Interessante Artikel aus der selben Kategorie: Ratgeber
» Grillparty richtig geplant, für ungetrübten Grillspaß
» Küchenmesser - Wieviel Messer braucht der Mensch?
» Functional Food probiotische Joghurts, cholesterin senkende Butter macht das Sinn?
» Fingerfood ein einfacher Partyhit
» Brotbackautomat: Kostengünstig Brot backen?

Kategorie: ratgeber
Hits: 61376 mal gelesen
Erfassung: 20.04.2007
Quelle: Kochmix
 
nach oben


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005 2006 2007 All rights reserved.