Johanna Maier - die Herrin der Hauben

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.

Kategorien für das Kochmagazin:

Kochmagazin: Live Search

Kochmagazin - Koeche

Johanna Maier - die Herrin der Hauben

Die zierliche 57-Jährige ist eine Lichtgestalt am Gourmet-Himmel. Vier Hauben verlieh ihr Gault Millau im Jahr 2001, somit ist Maier nicht nur die erste, sondern auch die einzige 4-Hauben-Köchin weltweit und die beste Köchin Österreichs.

Johanna Maier in der KücheUnd Meier selbst? Die nimmt das gelassen zur Kenntnis und widmet sich ganz unaufgeregt dem, was ihr am meisten Spaß macht: dem Kochen. 

Pünktlich um neun Uhr steht sie in der Küche. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Und so kocht Maier nicht nur selbst, sondern probiert auch von jeder Speise, die in ihrer Küche zubereitet wird. Dass kein Teller die Küche verlässt, ehe sie einen prüfenden Blick darauf geworfen hat, versteht sich von selbst.

Nichtdestotrotz gestaltet sich die Zusammenarbeit mit der perfektionistischen Spitzenköchin relativ entspannt. Gemessen an Gourmet-Maßstäben. Aber vier Hauben erkocht man sich eben nicht durch kreatives Chaos.

Johanna Maier: Auf Umwegen zum Herd

Die Gastronomie interessierte Johanna Maier seit jeher, allerdings konzentrierte sie sich während ihrer Lehre vorrangig auf den Service – und das äußerst erfolgreich. Sie gewann im Rahmen verschiedener Lehrlingsolympiaden nicht nur diverse Medaillen, sondern eroberte auch das Herz ihres zukünftigen Mannes Dietmar.

Nach einem gemeinsamen Aufenthalt im Pariser „Chez Bebère“ zog es das Paar ins österreichische Filzmoos. Genauer gesagt ins „Hotel Hubertus“, das von Dieters Familie geführt wurde. Es folgten die Heirat und vier Kinder. 

Während ihr Mann Dietmar in der Küche stand, kümmerte sich Johanna um die Kindern und den Service des Hotels. Erst 1984, als die Schwiegermutter starb, zog es Johanna, mittlerweile Mitte 30, in die Küche.

Kochen wie Großmutter: Einfache Gerichte, beste Produkte, bester Geschmack

Am Herd agierte sie von Anfang an nach der Devise ihrer Großmutter: Einfache Gerichte, beste Produkte, bester Geschmack. Dazu musste sie die schwere Regionalküche des Hotels erst einmal verschlanken. Seminare bei ihren gastronomischen Vorbildern (u.a. Dieter Müller) halfen ihr dabei.

Diese „Radikalkur“ stieß auf so manchen Widerstand, Johanna Maier ließ sich indes nicht beirren. Der Erfolg – und Restaurantkritiker Rudolf Bayr – sprachen für sie. Bayr schaute Ende der 1980er-Jahre in der „Hubertusstube“ vorbei und war voll des Lobes. Der Gault Millau folgte – und mit ihm kamen die Auszeichnungen.

Die Küche der „Huberstusstube“ – zum Genießen und Nachkochen

Maier hat der österreichischen Küche ihre ganz eigene Handschrift verpasst. Sie veredelt regionale Spezialitäten mit asiatischen und mediterranen Aromen und verleiht ihren Kreationen mit frischen Gewürzen wie Ingwer, Koriander und Chili einen einzigartigen Charme.

Maiers ebenso einfaches wie überzeugendes Konzept ist es, ihren Gästen zu dienen und sie zugleich mit kulinarisch verblüffender Raffinesse zu verwöhnen. Keine Frage: In Maiers Brust schlagen zwei Herzen: Das der genialen Köchin und das der gelernten Kellnerin. Den Gästen ist’s recht. 

Johanna Maier kocht nicht nur, sondern beschreibt auch, wie sie das tut. 2003 erschien ihr Buch mit dem schlichten Titel „Johanna Maier“ – die Neuauflage folgte 2007. Im Oktober 2005 führte Meier Kochinteressierte mit „Meine Kochschule“ in die Geheimnisse der Sterneküche ein.

Neuester Wurf ist „Himmlisch gut!“ Auf 272 Seiten macht der Leser eine Reise durch die bisherigen kulinarischen Höhepunkte von Johanna Maier – und da gibt es so einiges zu entdecken. Eine leckere Lektüre für Genießer und Hobbyköche.

Johanna Maier: Himmlisch gut! Verlag Collection Rolf Heyne, 2009. 39,90 Euro.

Anzeigen zum Artikel:


Weitere Interessante Artikel aus der selben Kategorie: Koeche
» Nicole Fagegaltier - sympathische Sterneköchin aus den Pyrenäen
» Lea Linster - Kochen auf hohem Niveau
» Martina Kömpel - im Interview mit Kochmix
» Tim Mälzer - der Küchenbulle mit scharfen Messern und coolen Sprüchen
» Juan Amador - ein umtriebiges Genie am Kochtopf

Kategorie: Koeche
Hits: 5329 mal gelesen
Erfassung: 19.05.2010
Quelle: kochmix
 
nach oben


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005 2006 2007 All rights reserved.