Hackfleisch - günstig und beliebt die vielen Hackfleischsorten

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.

Kategorien für das Kochmagazin:

Kochmagazin: Live Search

Kochmagazin - kochen

Hackfleisch - günstig und beliebt die vielen Hackfleischsorten

Hackfleisch ist die günstigste Variante, wenn man mit schmalem Geldbeutel einkaufen geht und als Nicht-Vegetarier auf Fleisch nicht verzichten möchte.

Hackfleisch – günstig und beliebt die vielen HackfleischsortenEs ist zwar die günstigste Variante um Fleisch zu essen, aber ohne Ideen zur Zubereitung kann es schon bald ziemlich eintönig werden. Bei einem Blick durch die internationale Küche fällt jedoch schnell auf, dass es mehr gibt als nur Burger, Buletten und Bolognese.

Ob Deutschland, Frankreich, Italien, Griechenland, die Balkanstaaten oder gar Mexiko – das Hack hat überall seine Anhänger. Entsprechend vielfältig ist die Art der Zubereitung.

Was ist beim Kauf zu beachten?
Wenn man beim Metzger Hackfleisch holt, ist es am besten, wenn es wirklich frisch durch den Wolf gedreht wird. Je nach dem, was für ein Gericht man zubereiten möchte, kann man unterschiedliches Hack nehmen. Üblicherweise bekommt man in bereits abgepacktem Zustand gemischtes Hack, bestehend aus 50 Prozent Rind und 50 Prozent Schwein. Daneben gibt es meist auch noch Rinderhack in abgepackter Form.

Hackfleischsorten
Beim Metzger kann man sich alle Fleischsorten durch den Wolf drehen lassen. Am gängigsten sind Rind, Schwein und Geflügel. Wenn es etwas feiner werden soll, nimmt man Hack vom Hammel oder Lamm. Besonders geschmackvoll und fein ist Wildhack, beispielsweise vom Wildschwein.

Lagerung und Haltbarkeit
Hack ist wegen seiner großen Oberfläche eine sehr empfindliche Ware. Ist es bereits tiefgefroren, können Sie es durchaus länger eingefroren lassen. Wenn das Fleisch jedoch einmal aufgetaut ist, muss es schnell zubereitet werden. Auf gar keinen Fall sollte einmal aufgetautes Hackfleisch wieder eingefroren werden. Frisches Hack ist im Kühlschrank ein bis zwei Tage haltbar. Am dritten Tag sollte es jedoch spätestens zubereitet werden.

Woran erkennt man schlechtes Hack?
Wenn das Hack nicht mehr frisch ist, bekommt es dunkle Stellen. Bei eingetrocknetem Hack verfärbt sich das Fleisch dunkelbraun. Wenn es feucht ist und schlecht wird, bekommt das Fleisch eine leicht graue Farbe. Auf gar keinen Fall sollte man Hackfleisch essen, wenn es eine schmierige Konsistenz hat und gar die Oberfläche grünlich zu schillern beginnt. Das gilt übrigens für jedes Fleisch!

Vom einfachsten zum bekanntesten Hackfleischgericht
Die einfachste und ursprünglichste Hack-Variante ist wohl das Tartar. Dazu schneidet man in feinstes Rinderhack Zwiebeln und Knoblauch, würzt mit Pfeffer und Salz und gibt je nach Belieben noch ein rohes Eigelb dazu. Die Masse wird roh auf Brot gegessen.

In verschiedenen Ländern sind die bei uns wohlbekannten Buletten ebenfalls ein absoluter Spitzenreiter, nur dass sie je nach nationalen Vorlieben anders gewürzt und zubereitet werden. Dabei wird beispielsweise beim Cevapcici, einem Gericht aus den Balkanstaaten,  nicht mit Schärfe gespart, während die bei uns heimischen Frikadellen je nach Region etwas milder sind oder mit Senf und Gewürzgurken zubereitet werden.

Welches Kind kennt nicht Spaghetti Bolognese. Ein einfaches Nudelgericht mit einer schmackhaften Tomaten-Hackfleisch-Sauce. Die Sauce schmeckt ganz besonders gut, wenn man kein gemischtes Hack nimmt, sondern Rinderhack oder gar Hack vom Wildschwein. Und eine noch feinere Variante aber mit gleicher Sauce als Basis ist die Lasagne – ein überbackenes Nudelgericht aus dem Ofen.

Aber die weltweit wohl bekannteste Form von Hackfleisch ist wohl definitiv der Burger. Mit dem massiven Vormarsch der Fast-Food-Ketten auf der ganzen Welt hat der Burger sogar Einzug in die entferntesten Winkel Asiens gehalten. Seit der Erfindung des Burgers ist Hackfleisch buchstäblich in aller Munde. Ein Rekord, den wohl kein anderes Fleischgericht brechen kann.

Risotto Hackfleisch Gemüsepfanne

Zutaten:
Für 2 Personen
 
300 g Hackfleisch
2 EL. Schmand
2 Stk. Frühlingszwiebeln / Lauchzwiebeln
2 Tassen Reis
3 Stk. Paprikaschoten
1 Stk. Karotten / Möhren
1 Tasse Grüne Oliven
3 Stk. Tomaten
Schwarzer Pfeffer
Salz

Zubereitung:
Bevor wir die Gemüsepfanne machen, setzen wir das Wasser für den Reis auf, 1 Essl. Salz dazugeben und warten bis das Wasser kocht, dann den Reis dazugeben und kochen, bis der Reis noch biss hat. Für die Gemüsepfanne, das Hackfleisch mit den Klein geschnittenen Frühlingszwiebeln, dem geschnittenen, roten, gelben und grünen Parika und den geschnittenen Tomaten andünsten. Die Oliven dazugeben. Mit Pfeffer und Salz würzen. Eine kleine Pfefferoni der länge nach aufschneiden und die Kerne ausstreichen. In sehr kleine Streifen schneiden und in die Pfanne dazugeben. Man gibt die Pfefferoni erst zum Schluss dazu, weil Sie sonst einen biteren Geschmack bekommt, wenn Sie zu sehr angebraten ist. Wenn alles angedünstet ist und das Fleisch durchgegart ist, eine Tasse Wasser dazugeben. Noch ein wenig einkochen und zum Schluss den Schmand oben auf geben.  Schnell und einfach.

Anzeigen zum Artikel:


Weitere Interessante Artikel aus der selben Kategorie: Kochen
» Die Irische Küche - einfach und bodenständig
» Joghurt ohne Konservierungsmittel selber machen
» Zander - Ein Fisch, außen Hart innen Zart
» Die Fototorte ein Hingucker auf jeder Feier
» Gulasch - Feinschmecker Gulasch mit Rinderfilet

Kategorie: kochen
Hits: 15545 mal gelesen
Erfassung: 21.08.2007
Quelle: kochmix
 
nach oben


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005 2006 2007 All rights reserved.