Gusseiserne Töpfe und Pfannen: Ideal für außergewöhnlichen Genuss

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.

Kategorien für das Kochmagazin:

Kochmagazin: Live Search

Kochmagazin - ratgeber

Gusseiserne Töpfe und Pfannen: Ideal für außergewöhnlichen Genuss

Profiköche schwören auf sie und auch so mancher Hobbykoch möchte nicht mehr auf sie verzichten: gusseiserne Töpfe und Pfannen. Aber was hat dieses Kochgeschirr aus schwerem Gusseisen, was andere Töpfe und Pfannen nicht haben?

Pfannen aus GusseisenDie Antwort ist einfach: Es ist das Material, das die gusseisernen Küchenhelfer so wertvoll macht. Eisen ist ein Metall, das sehr hoch erhitzt werden kann. Es ist nicht nur ein optimaler Wärmeleiter, sondern kann die Wärme auch lange speichern. Das bringt einen klaren Energiespar-Vorteil mit sich.

Wer die gusseiserne Pfanne zum Schmoren benutzt, kann sie schon eine Weile vor dem Ende der Garzeit vom Herd nehmen – der Braten gart trotzdem weiter.

Gusseiserne Pfannen - professionelle Alleskönner

Gusseiserne Pfanne können sowohl zum Schmoren als auch zum Braten verwendet werden. Alles was außen schön kross werden, aber innen saftig und zart bleiben soll, gelingt hervorragend in einer Pfanne aus Gusseisen.

Das gilt fürs Steak ebenso, wie für den Schmorbraten. Die gusseiserne Pfanne ist der ideale Helfer, wenn Fleisch scharf angebraten werden soll. Durch die hohe Temperatur schließen sich die Poren des Fleisches besonders schnell, so dass es schön zart bleibt.

Die gusseiserne Pfanne zaubert jedoch nicht nur leckeres Fleisch, sondern auch knackiges Gemüse. Klein geschnitten und scharf angebraten verliert das Gemüse keine wichtigen Vitamine und bleibt schön bissfest.

Gusseiserne Töpfe und Pfannen - ideal für Gesundheitsbewusste

So schwer das gusseiserne Kochgeschirr in der Hand liegt, so leicht kommt das zubereitete Gargut daher. Gusseisernes Kochgeschirr benötigt während der Zubereitung kaum Fett, so dass gesund und fettarm gegart werden kann.

Um einem Irrglauben vorzubeugen: Durch die Verwendung von gusseisernem Kochgeschirr kann leider kein Eisenmangel im Blut behoben werden.

Gusseisernes Kochgeschirr – reinigen, aber sanft!

So robust gusseisernes Kochgeschirr auch ist – eine rabiate Reinigung nimmt es übel. Die Spülmaschine ist tabu! Oft genügt es schon, Topf oder Pfanne mit Küchenpapier auszuwischen. Gröbere Verschmutzungen werden mit heißem Wasser und einem Lappen oder einer Bürste (auf die Herstellerangaben achten!) entfernt.

Besonders hartnäckige Reste werden „ausgekocht“. Einfach ein wenig Wasser im zu reinigenden Topf erhitzen, drei Esslöffel Salz hinzugeben und die Mischung kurz aufkochen lassen – fertig.

Gut gekauft - ungetrübtes Kochvergnügen

Preis hin oder her – beim Kauf steht die Qualität im Vordergrund. Die Verarbeitung aller Teile sollte robust und solide sein, der dazugehörige Deckel perfekt passen. Vorsicht ist auch bei den Griffen angebrcht: Kommt das Kochgeschirr auch im Backofen zum Einsatz (und das sollte bei gusseisernem Geschirr schon möglich sein), sind die Griffe optimaler Weise nicht aus Kunststoff oder Holz!

Ein kleiner Wermutstropfen beim Kauf ist jedoch der Preis: Gusseiserne Pfannen oder Töpfe sind nicht günstig – für Menschen, die viel und gern kochen, lohnt sich die Investition aber auf jeden Fall.

Anzeigen zum Artikel:


Weitere Interessante Artikel aus der selben Kategorie: Ratgeber
» Kräuteröl - selbst gemacht als Kulinarisches Geschenk
» Mogelt die Packung? Wissenswertes zur Lebensmittelverpackung
» Hollywood-Diät - eine Diät mit Jojo-Effekt ?
» Codex Alimentarius - Schutz für Konsumenten und Verbraucher
» Kühlschrank - Lebensmittel systematisch einräumen

Kategorie: ratgeber
Hits: 4710 mal gelesen
Erfassung: 31.05.2010
Quelle: kochmix
 
nach oben


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005 2006 2007 All rights reserved.