Fleischgerichte vom Pferd - Eine magere Alternative?

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.

Kategorien für das Kochmagazin:

Kochmagazin: Live Search

Kochmagazin - ratgeber

Fleischgerichte vom Pferd - Eine magere Alternative?

Verständlicherweise empfinden viele den Verzehr von Pferdefleisch als schwierig, vor allem wenn sie Pferde halten oder reiten. Jedoch ist Pferdefleisch schmackhaft und gesund.

Pferdefleisch mit Gemüse und RöstiDas Fleisch vom Pferd ist ein sehr altes Nahrungsmittel, schon in der Steinzeit galt das Pferd als Beutetier. In späteren Kulturen hatte das Pferd als Fleischlieferant ebenso seine Bedeutung. Römer, Griechen und Perser, aber auch die Reitervölker der Indianer, Hunnen und Mongolen sowie die Menschen in China verschmähten nicht dieses köstliche Fleisch.

Verbot und zurück auf den Teller

Pferdefleisch zu essen verbot Papst Gregor III 732 n. Chr. Es wird spekuliert, was ihn dazu veranlasst haben soll. Man geht davon aus, dass er entweder die heidnischen Rituale der Germanen, die Pferdeopfer enthielten, im Zuge der Christianisierung unterbinden wollte. Jedoch klingt es auch sehr wahrscheinlich, dass man die damals dringend benötigten Streitrösser nicht der Schlachtung übergeben wollte, um weiterhin christliche Kreuzzüge führen zu können. Lediglich in Island machten die Christen später eine Ausnahme, da dieses Land zu karg war, als dass die Bewohner der Insel darauf hätten verzichten können.

Schließlich hinterfragte man im 19. Jahrhundert das Verbot des Pferdefleisch-Konsums. Dies hatte zwei Beweggründe. Einerseits war Pferdefleisch eine wichtige Nahrungsquelle der Armen, die auch während des Verbots Pferde gegessen haben. Andererseits mussten die Kutschpferde sehr lange und wohl auch qualvoll ihren Dienst in den Städten verrichten. Man erhoffte sich eine frühere Erlösung beim Pferdemetzger für die armen Tiere. Heute wird Pferdefleisch vor allem in romanischen Ländern gegessen, allen voran in Italien, Belgien und Frankreich. In anderen Ländern ist der Pferdefleisch-Konsum sehr gering. Jedoch entdecken immer mehr Menschen dieses besondere Fleisch für ihre Ernährung.

Gesundes Fleisch vom Pferd

Viele gesundheitliche Vorzüge hat Pferdefleisch gegenüber anderen Fleisch-Arten. Es ist fett- und kalorienarm, eiweißreich, besitzt einen geringen Cholesteringehalt und enthält viele Mineralstoffe wie Eisen, Zink und Magnesium. Zudem nimmt man mit Pferdefleisch wertvolle ungesättigte Fettsäuren auf sowie Vitamine (Vitamin A, B1, B12). Doch es gibt weitere Gründe, weshalb sich Pferdefleisch von anderen Fleischarten positiv hervorhebt. Anders als bei Rindern und Schweinen, werden Pferde artgerecht gehalten und ihre optimale Ernährung kommt ohne Tiermehl aus. Zudem werden sie stressfrei zum Pferdefleischer gebracht. Pferde sind den Transport und das Führen gewöhnt. Wenn Tiere ohne Stress zum Schlachten gebracht werden, spiegelt sich dies positiv bei der Fleischqualität nieder. Übrigens ist die Schlachtung von Pferden für sie schmerzfrei. Pferdefleisch bewegt sich geschmacklich zwischen Rindfleisch und Wildfleisch. Das Fleisch von Rössern ist dunkelrot, Fleisch vom Fohlen eher hell, ähnlich wie das Fleisch vom Kalb.

Gerichte und Produkte aus Pferdefleisch

Grundsätzlich kann man alle Rindgerichte auch mit Pferdefleisch zubereiten. Rouladen, Sauerbraten und andere Braten, Gulasch und Steaks sind daher kein Problem. Außerdem gibt es sehr schmackhafte Würste, die aus Pferdefleisch hergestellt werden. Darunter befinden sich Krakauer, Fleischwürste und die Bockwurst. Diese Würste haben eine sehr dunkle Farbe. Auch Pferdeleberkäs ist köstlich. Es gibt auch Wurstkonserven und Fertigprodukte mit Pferdefleisch zu kaufen.

Da Pferdefleisch mit Rindfleisch vergleichbar ist, bereitet man es ähnlich zu. Es gibt allerdings Unterschiede bei der Garzeit. Etwa 2,5 Stunden Schmorzeit sollte man einem Pferdefleischbraten zugestehen. Im Dampfkochtopf genügen je nach Fleischmenge 45 Minuten Garzeit.

Pferdefleisch kaufen

Eine sichere Bezugsquelle von Pferdefleisch ist die Online-Bestellung im Internet. Jedoch sollte man zuvor erkunden, ob in der näheren Umgebung eine Pferdefleischerei vorhanden ist. Die Gelben Seiten und das Internet helfen bei der Suche nach einer Pferdefleischerei. Auch auf Wochenmärkten findet man gelegentlich Stände, die Pferdefleisch und Pferdefleisch-Produkte anbieten. Die Qualitätsstandards für Fleisch vom Pferd sind in Deutschland sehr hoch. Es empfiehlt sich dennoch eine Metzgerei zu wählen, die mit Pferdebesitzern eng zusammenarbeitet.

Ethischer Aspekt

Vielfach wird darauf hingewiesen, dass der Gang zum Metzger mit einem Pferd sinnvoller ist, als es durch Veterinäre einschläfern zu lassen. Das getötete Pferd wird so zu Sondermüll, obwohl es ein Teil der Nahrungskette werden könnte. Zudem wird von Pferdeschützern offeriert, dass das Einschläfern häufig mit Schmerzen für das Tier verbunden ist und Komplikationen auftreten können. Dieses Problem hat man in einer professionellen Schlachterei nicht und man kann das Tier häufig dennoch bis zum Ende begleiten.

Anzeigen zum Artikel:


Weitere Interessante Artikel aus der selben Kategorie: Ratgeber
» Okinawa Diät - Ernährung mit viel Fisch und wenig Kalorien
» Ernährung in der Schwangerschaft - Essen für zwei
» Gewürze zu Weihnachten von Muskat bis Zimt Teil 2
» Butter - Cholesterin Falle oder Hochgenuss, der Verzehr von Butter ?
» Gesundes Pausenbrot Kinder lieben Abwechslung und Überraschungen

Kategorie: ratgeber
Hits: 5489 mal gelesen
Erfassung: 15.02.2009
Quelle: kochmix
 
nach oben


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005 2006 2007 All rights reserved.