Dressing leicht gemacht - die Krönung jeden Salates

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.

Kategorien für das Kochmagazin:

Kochmagazin: Live Search

Kochmagazin - lifestyle

Dressing leicht gemacht - die Krönung jeden Salates

Blattsalate sind gesund. Die glatten oder krausen, gelblichen, grünen oder sogar roten Blätter in klein und groß sind reich an Vitaminen, kalorienarm, enthalten Ballaststoffe und Wasser.

Dressing leicht gemacht – die Krönung jeden SalatesAber mal ehrlich – wer hat Lust, einfach so ins Grünzeug zu beißen, das ein Freund von mir spöttisch ‚Hasenfutter’ nennt? So dekorativ die verschiedenen Grün- und Rottöne der Blattsalate auch aussehen – zur Delikatesse werden sie eigentlich erst durch ein leckeres Dressing.

Zu den klassischen Salatsaucen gehören die französische Vinaigrette und einige Dressings, die aus Amerika stammen, etwa das Thousand-Island-Dressing oder das Blue-Cheese-Dressing. Aber neue, köstliche Dressings nach eigenem Gusto zu kreieren ist garnicht so schwer.

Grundzutaten für das eigene Dressing
Was man an Grundzutaten braucht, sind Öl, Essig, Kräuter, würzende Zutaten wie Pfeffer, Salz, Senf, gebratene Schinkenstückchen oder kross geröstete Brotwürfelchen, Kapern, Oliven, Knoblauch und Zwiebel sowie Joghurt oder Sahne, um die Essigsäure bei Bedarf zu mildern oder einen cremigeren Geschmack zu erreichen.

Je nachdem, welche Varianten von Essig und Öl Sie benutzen, ergeben sich jedoch komplett unterschiedliche Geschmacksrichtungen für Ihr Dressing.

Da Öl ein starker Geschmacksträger ist, kommt es hier besonders auf höchste Qualität an – verzichten sie auf Billigöle und nehmen sie nur hochwertige, kaltgepresste Sorten, möglichst in Bio-Qualität. Ihre Geschmacksnerven werden es Ihnen danken.

Wer mediterrane Küche liebt, wird Olivenöl mit seinem kräftigen Geschmack als Salatöl schätzen, es schmeckt lecker mit Tomaten oder Gemüsefrüchten wie Paprika, aber auch mit bitteren Salatsorten.

Kürbiskernöl aus dem steirischen Ölkürbis ist eine besonders wohlschmeckende Ölart. Versuchen Sie doch einmal ein Dressing aus dunklem Aceto Balsamico, dem dunkelgrünbraunen Kürbiskernöl sowie Pfeffer und Salz – dieses einfache Dressing veredelt jeden Blattsalat zu einer Delikatesse.

Walnussöl und Haselnussöl eignen sich mit ihrem feinen Aroma beispielsweise in Kombination mit Himbeeressig und Schalotten zu einem Dressing, das gut zu Feldsalat (auch Rapunzel- oder Nüsslisalat genannt) passt.

Das kostbare Arganöl aus den Früchten des marokkanischen Arganbaumes schmeckt mir ganz pur als Dressing – jedenfalls die leicht geröstete Variante. Ein bisschen Salz dazu und einige Spritzer Zitronensaft – voilà, fertig ist das Dressing.

Zu den geschmacklich neutraleren Ölen gehören Distelöl und Rapsöl, die dank mehrfach ungesättigter Fettsäuren gesundheitliche Vorteile bieten. Nur leicht nussartig schmeckt auch das beliebte Sonnenblumenöl.

Auch Essige gibt es in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, mit denen Sie Ihr Dressing aufpeppen können. Beliebt ist etwa der milde und etwas süße italienische Aceto Balsamico – hell oder dunkel, das ist hier die Frage, der aus Äpfeln gewonnene Obstessig, Rotwein- oder Weißweinessig und natürlich verschiedene Kräuteressige, die man auch selbst ansetzen kann.

A propos Kräuter – ohne die sollte beim Dressing garnichts gehen.

Salatkräuter für Kräuterdressing
Salatkräuter gibt es in großer Vielfalt, leider führen die Supermärkte meist nur eine winzigkleine Auswahl, so daß es sich rentiert, ab Frühjahr mit der Aussaat im Blumentopf auf der Fensterbank, auf dem Balkon oder am besten natürlich im eigenen Garten zu beginnen.

Als Salatkräuter eignen sich der knoblauchartig duftende Bärlauch, das Königskraut Basilikum, was hervorragend zu Tomaten passt, der leicht bittere Borretsch und Dill, die besonders gut mit Gurkensalat harmonieren, Estragon und Gartenrauke (mittlerweile besser bekannt in der italienischen Version als Rucola), von der Kapuzinerkresse sowohl die Blüten, die mit ihren leuchtenden Farben auch optisch den Salat bereichern wie auch die runden Blätter, gewöhnliche Gartenkresse, die sich besonders leicht auch auf der Fensterbank züchten läst, Petersilie, Pimpernell und Portulak, Sauerampfer und Schabziger Klee (getrocknet), natürlich das beliebte Schnittlauch nebst seiner hübschen violetten Blüten sowie Ysop (in Maßen verwenden) und für eine zitronige Note die Zitronenmelisse.

Viel Spaß beim Experimentieren mit dem eigenen Dressing und guten Appetit auf Salat.

Anzeigen zum Artikel:


Weitere Interessante Artikel aus der selben Kategorie: Lifestyle
» Ratatouille, der Film auf DVD am 14.02.2008
» Vitamine mit Power in den Alltag Teil 1
» Joghurt - Gesund durch den Tag mit Kalzium, Vitamine und Mineralstoffe
» Popcorn - Knabberspaß für jede Gelegenheit
» Salami, Mortadella und Parmaschinken - Wurst Delikatessen à la Italia

Kategorie: lifestyle
Hits: 13905 mal gelesen
Erfassung: 09.10.2007
Quelle: kochmix
 
nach oben


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005 2006 2007 All rights reserved.