Drei schnelle Rezepte für Kochanfänger

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.

Kategorien für das Kochmagazin:

Kochmagazin: Live Search

Kochmagazin - kochen

Drei schnelle Rezepte für Kochanfänger

Es soll ja Menschen geben, denen sogar das Wasser beim Kochen anbrennt. Das liegt aber weniger an mangelndem Talent als vielmehr an mangelnder Übung.

Rezepte für den KochanfängerKochen ist für viele keine normale, tägliche Beschäftigung mehr, wie es noch vor einer Generation der Fall war. Kochen ist eine Show, die im Fernsehen von Profis zelebriert und von den Zuschauern bestaunt wird. Kochen ist ein Hobby, das mit viel Aufwand hauptsächlich von Männern betrieben wird. Und Kochen ist für die Nahrungsaufnahme überflüssig geworden.

Schließlich gibt es heutzutage alles aus der Tüte und in der Tiefkühltruhe findet man selbst ein fertig zubereitetes Rühreibrot mit Schnittlauch. Dabei kann eine einfache warme Mahlzeit ohne jede Menge Aromastoffe, Emulgatoren und Glutamat ebenso schnell zubereitet werden wie ein Fertiggericht, bei dem man letzten Endes nie so genau weiß, was da alles drin ist. Oder können Sie Sie mit Begriffen wie Guarkernmehl wirklich etwas anfangen?  

Der Artikel will einige Anregungen geben und einfache Alternativen zu Fertiggerichten aufzeigen. Hier zunächst ein Rezept für einen schnell zubereiteten Klassiker:  

Der Stramme Max

ist nicht viel mehr als ein Wurst- oder Schinkenbrot mit Ei. Trotzdem eine vollwertige und deftige warme Mahlzeit, die in ein paar Minuten zubereitet ist.Etwas Öl in die Pfanne, Kochplatte auf hohe Stufe stellen und ein bis zwei Eier hineinschlagen. Die Hitze auf mittlere bis untere Stufe drehen. Während das Ei brät, ein frisches Brot mit Butter bestreichen, je nach Geschmack Salami oder Schinken darauflegen, nach Wunsch noch eine Scheibe Käse. Wenn das Eigelb noch leicht zähflüssig ist, das Spiegelei als Krönung auf die Brotscheibe legen. Ein paar Gürkchen oder etwas Rote Bete dazu, würzen mit Salz, Pfeffer und vielleicht einem Spritzer Ketschup oder Tabasco. Guten Appetit. ein weiteres Rezept: Strammer Max 

Arme Ritter

sind eine besonders süße Art der Resteverwertung und lassen sich auch dann zubereiten, wenn der Kühlschrank nichts mehr hergibt. Man braucht dazu nur ein paar alte Brötchen oder etwas Toast- oder Weißbrot. Diese Zutat wird in einer Mischung aus Milch und Eiern eingeweicht, dazu kommt etwas Zucker und Vanille. Haben sich Brot oder Brötchen richtig vollgesaugt, werden Sie in einer Pfanne mit etwas Butterschmalz oder Öl knusprig gebacken. Das Rezept kannten so ähnlich schon die alten Römer, und in diversen Varianten und unter verschiedenen Namen wird das Gericht auf der ganzen Welt genossen. ein weiteres Rezept Arme Ritter

Selbstgemachter Kartoffelbrei mit Fischfilet

Die Alternative zu Fischstäbchen aus der Tiefkühltruhe und Kartoffelbrei aus der Tüte – nur ein wenig aufwendiger, aber deutlich leckerer. Kartoffeln in einen Topf mit Wasser geben und kochen lassen, bis man leicht mit einer Gabel hineinstechen kann. Entweder vorher schälen oder nach dem Kochen pellen. In einem Topf mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer zerdrücken, etwas Milch und Butter dazugeben, bis die gewünscht Konsistenz erreicht ist, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Beim Fischhändler erhalten Sie frischen, filettierten Fisch, den sie einfach in etwas Öl anbraten und mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft würzen.

Alle drei Rezepte sind vielleicht nichts Besonderes, aber allemal besser als Tütennahrung oder Instant-Suppen. Und sie sind ein Anfang. Ein kleiner Schubs auf einen neuen Weg. Einen Weg, der in die Küche führt, in der man dann selbständig und ohne Angst einfach Gerichte selber zubereitet, vielleicht auch mal etwas experimentiert. Was kann schon passieren? Falls alles schiefgeht, kann man immer noch zum rettenden Fertiggericht greifen. Doch je mehr man selber kocht, um so seltener wird das der Fall sein.

Anzeigen zum Artikel:


Weitere Interessante Artikel aus der selben Kategorie: Kochen
» Kaffee-Küsschen - Makronen mit Cappucino Aroma
» Ahornsirup - die Herstellung und Verwendung
» Nudelauflauf für die ganze Familie
» Tapas - Voll im Trend, Tapas die kleinen Häppchen
» Philippinische Küche - ein Potpourri der Geschmackseinflüsse

Kategorie: kochen
Hits: 12411 mal gelesen
Erfassung: 23.08.2008
Quelle: kochmix
 
nach oben


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005 2006 2007 All rights reserved.