Dill - Anethum graveolens ein feines Kraut

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.

Kategorien für das Kochmagazin:

Kochmagazin: Live Search

Kochmagazin - gemuese

Dill - Anethum graveolens ein feines Kraut

Das überaus zarte Gewächs mit den nadeldünnen, weichen Blättern ist besonders zu Gurkensalat beliebt.

Dill und LachsDas Doldengewächs Dill mit den gelben Blütchen und dem würzig-süßlichen Duft stammt ursprünglich aus Asien. Doch heutzutage ist der Dill, dessen botanischer Name Anethum graveolens lautet, fast überall in den gemäßigten Breiten heimisch.

Dill läßt sich auch leicht selber anbauen, im Gartenbeet wie im Blumentopf auf der Fensterbank. Das einzig bedauerliche am Dillanbau: Dill schmeckt nicht nur uns Menschen, sondern auch Insekten. Blattläuse haben es leider ganz speziell auf den aromatischen Saft abgesehen. Aber auch die Raupen eines Schmetterlings, des Schwalbenschwanzes, futtern gerne Dill.

Dill passt gut zu Fisch

Frischer Gurkensalat mit einer Joghurtsauce, die ordentliche Mengen an frischem Dill und Borretsch enthält, ist ein erfrischender sommerlicher Hochgenuss. Besonders dekorativ sieht es aus, wenn Sie von den Dolden die gelben Blütchen zupfen und über den Salat streuen – sie passen auch gut zu einer Kräuterbutter.

Lecker ist Dill aber auch als Fischfüllung, beispielsweise für eine in Alufolie gegrillte Dill-Meeräsche. Pro Person rechnet man einen Fisch, einen großen Stängel Dill, etwa 50 Milliliter Weißwein und einen Teelöffel Weinbrand. Dazu reichlich Zwiegel (fein gehackt oder in Ringe geschnitten), Knoblauch gehackt oder durchgedrückt und natürlich dünne Zitronenscheiben und Olivenöl, damit der Fisch nicht auf der Folie klebt.

Die geschuppte und ausgenommene Meeräsche wird innen nach Geschmack mit Salz und Pfeffer bestreut und mit dem Dill gefüllt. Dann legt man sie auf die mit Olivenöl bepinselte Folie, bedeckt sie mit Zwiebel, Knoblauch und Zitronenscheiben und träufelt den Weißwein und den Weinbrand darüber. Nun die Folie gut verschließen und auf den Grill legen.

Dazu passt frisches Baguette- oder Ciabatta-Brot mit selbstgemachter Dillbutter und als Getränk der gleiche Weißwein, den Sie für den Fisch verwendet haben.

Wichtig: Dill sollte man – außer als Füllung – lieber nicht mitkochen, weil die leicht flüchtigen ätherischen Öle, die ihm seinen aromatischen Geschmack verleihen, dann das Weite suchen. Getrockneten Dill weicht man am besten mit ein oder zwei Esslöffeln warmem Wasser ein, bevor man ihn mitsamt dem Einweichwasser zu den Speisen gibt. Wer Dill im Garten oder auf der Fensterbank im Blumentopf zieht, sollte ihn erst unmittelbar vor dem Gebrauch pflücken.

Tipp: Dillernte einfrieren

Dillblättchen lassen sich übrigens gut einfrieren. Wenn das Kraut üppig sprießt, kann man so für den Winter einen hübschen Vorrat anlegen – gefrorener Dill behält sein Aroma besser als das getrocknete Kraut. Man kann entweder die gewaschenen, trockengetupften Zweiglein lose tiefgefrieren und dann in einem Behälter verstauen, oder man gibt die kleingeschnittenen Blätter in den Eiswürfelbereiter und übergießt sie mit Wasser. So lassen sich die Kräuter praktisch portionieren.

Dill in der Volksmedizin

In der Volksmedizin wird das Dillkraut für die Verdauung eingesetzt, z. B. gegen Blähungen; er wirkt beruhigend und krampflösend, außerdem sagt man ihm eine leicht harntreibende Wirkung nach. Hildegard von Bingen lobte ihn, weil er die Libido unterdrücke – nun, das mag wohl Klosterinsassen interessiert haben, aber das wird wohl heutzutage für die meisten Menschen eher weniger für den Dill einnehmen als sein wunderbares Aroma.

Anzeigen zum Artikel:


Weitere Interessante Artikel aus der selben Kategorie: Gemuese
» Knoblauch - Allium sativum das Gewächs mit Geruch und Geschmack
» Salbei ist ein würziges Heilkraut
» Hirschhornwegerich - Eine Salatpflanze mit historischen Wurzeln
» Portulak - Vitamine und heilende Wirkung
» Inka-Gurke, Caigua - saftige Minis für Balkon und Garten

Kategorie: gemuese
Hits: 4320 mal gelesen
Erfassung: 24.08.2008
Quelle: kochmix
 
nach oben


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005 2006 2007 All rights reserved.