Das Besondere am Biowein

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.

Kategorien für das Kochmagazin:

Kochmagazin: Live Search

Kochmagazin - bio

Das Besondere am Biowein

In Deutschland betreiben rund 350 Betriebe auf insgesamt 2000 Hektar ökologischen Weinbau, das entspricht zwei Prozent der deutschen Rebfläche. Tendenz leicht steigend.

Das Besondere am BioweinBiowinzer arbeiten im Einklang mit der Natur. Sie verzichten auf chemisch-synthetische Pflanzenschutz- und mineralische Düngemittel sowie auf die Verwendung von Gentechnologie. Im ökologischen Weinberg wachsen die Reben in gesunden, sorgsam gepflegten Böden. Zwischen den Reben sprießen blütenreiche Gräser und Kräuter.

Besonders gern gesehen sind Klee und andere Leguminosen, die Stickstoff aus der Luft binden können und den Reben zur Verfügung stellen. Außerdem ist der Wildwuchs die Heimat vieler Nützlinge, die die Weinschädlinge im Zaum halten. Niedrige Gebüsche wie Schlehen und Liguster sind Lebensraum für Insekten, Eidechsen und Vögel. Ganz ohne die im ökologischen Weinbau erlaubten Pflanzenschutzmittel geht es allerdings nicht. Denn die Monokultur "Rebe" ist anfällig gegen Pilze und Schädlinge.

Durch die naturnahe Herstellung zeichnen sich Bioweine durch einen eigenständigen und vom Standort und Klima abhängigen Geschmack aus.

Die Begriffe Bio und "Öko" sind durch die EG-Öko-Verordnung 2092/91 rechtlich geschützt. Nur Winzer, die diese Vorschriften einhalten, dürfen ihre Tropfen als "Weine aus Trauben aus ökologischen Anbau" ausloben. Zu erkennen ist der Biowein am sechseckigen EU-Biosiegel oder an den Zeichen der ökologischen Anbauverbände: Bioland, demeter, Gäa, Naturland und vor allem Ecovin, der Weinspezialist unter den Verbänden.

Die Auswahl an deutschen Bioweinen ist groß und die Qualität überdurchschnittlich gut. So ist der Anteil der Biowinzer unter den deutschen Prädikatsweingütern überproportional hoch.

Bei Riesling sind die deutschen Bioweine Spitze. Viel zu bieten haben Silvaner, Weiß- und Grauburgunder. Rosé und Rotweine sind im Kommen. Besondere Klasse hat der Spätburgunder. Aber auch Dornfelder, St. Laurent und in Schwaben der Lemberger stellen den verwöhnten Gaumen zufrieden. Verbraucher sollten darüber hinaus den Mut zum Neuen zeigen und beispielsweise einen Bronner (Grauburgunder-Typ) oder Regent (Spitzenrotwein) testen. Das sind neue, pilzresistente Weinsorten.

Bioweine gibt es mittlerweile im Weinfachhandel, in Naturkostläden und ganz normalen Supermärkten. Am unterhaltsamsten ist natürlich der Einkauf direkt beim Erzeuger. Dort kann man den Wein meistens gleich testen oder bei einer Weinprobe seinen Lieblingswein herausfinden. Später lässt man sich seine edlen Tropfen dann per Post ins Haus schicken.

Bioweine bieten einen reinen Weingenuss ohne Reue. Sie enthalten viele sekundäre Pflanzenrohstoffe und wenig allergieauslösendes Histamin und Schwefel. Ansonsten gelten die gleichen Gesetze wie beim konventionellen Kollegen. In Maßen genossen hält Wein uns körperlich und geistig bis ins hohe Alter aktiv.

Adressen von Bio-Winzern finden sich auf den Hompepages der Ökoanbauverbände oder in der Bioweinbroschüre "In Bio veritas". Kostenlos zu beziehen beim Bestellservice für Publikationen der Bundesregierung Tel.: 0 18 05 / 77 80 90, Fax: 0 18 05 / 77 80 94.

Anzeigen zum Artikel:


Weitere Interessante Artikel aus der selben Kategorie: Bio
» Der Grünkern - unreifes Getreide wird zur Köstlichkeit
» Salat - Bio Salat schmeckt besser und ist gesund - mit Rezeptidee
» Aquakulturen für Bio Fisch
» Bioäpfel haben viel Biss und innere Werte
» Bio Spargel der mit Biss

Kategorie: bio
Hits: 5371 mal gelesen
Erfassung: 26.02.2007
Quelle: Kochmix
 
nach oben


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005 2006 2007 All rights reserved.