Chinesische Küche - Die 5 Elemente Küche

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.

Kategorien für das Kochmagazin:

Kochmagazin: Live Search

Kochmagazin - lifestyle

Chinesische Küche - Die 5 Elemente Küche

Die chinesische Küche ist bekannt für ihre Bekömmlichkeit. Sie ist gesund und ausgewogen. Dabei stützen sich Köche auf fünf Elemente, die auf die Lehren der Traditionellen Chinesischen Medizin zurückzuführen sind: Jin, Mu, Shui, Huo und Tu. Übersetzt bedeutet es Metall, Holz, Wasser, Feuer und Erde.

Die 5 Elemente Küche mit Yin und YanDie Asiaten betrachten Körper, Geist und Seele als eine Einheit und richten dementsprechend ihre Ernährung nach der Lehre von Yin und Yan und den fünf Elementen, dies ist der Grundstein für ein gesundes, langes Leben. Die Traditionelle Chinesische Medizin ist der Überzeugung, dass Eltern bei der Geburt ihres Kindes, Energie, das sogenannte „Qi“ vererben und die fünf bereits genannten Elemente im gesamten Universum zu finden sind.

Zuordnung der Lebensmittel

Alle Lebensmittel sind jeweils einem der Elemente aufgrund ihres Geschmacks, Form und Farbe zugeordnet. Weiterhin ergibt sich ebenfalls eine Einteilung der menschlichen Organe entsprechend der Elemente. Dementsprechend werden alle Organe beim Kochen nach der 5- Elemente- Lehre berücksichtigt und ausreichend mit Energie versorgt. Wer nach dieser Regel kocht, sollte immer darauf achten, dass wirklich alle fünf Elemente enthalten sind und eine Einheit bilden können.

Dies ist der Dreh- und Angelpunkt einer guten Gesundheit, die sich in einer guten Verdauung bemerkbar macht. Der Magen- und Milzbereich spielt dabei eine besondere Rolle. Bekömmliche Speisen werden besser verdaut und sorgen für einen intakten Stoffwechsel. Hochwertige Speisen optimieren Vitalität und Lebenskraft. Ernährt man sich nach den fünf Elementen der chinesischen Ernährungslehre, verschwindet die Trägheit und ein Gefühl der geistigen und körperlichen Gesundheit stellt sich ein.

Grundregeln

Wie bei der normalen Ernährung, so ist auch hier das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages. Das Essen sollte ausgewogen sein und die fünf Geschmacksrichtungen sauer, bitter, süß, scharf und salzig enthalten. Weiterhin wird großen Wert auf die Jahreszeiten gelegt, ein Erntekalender kann hier sehr hilfreich sein. Obwohl Rohkost im Trend ist, wird bei der 5 Element Küche empfohlen, warme Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Thermisch neutral-warme Lebensmittel des Elements Erde stärken die innere Mitte, sorgen für Kraft und Harmonie.

Auf weißen Zucker sollte generell verzichtet werden, natürlich süße Speisen, wie zum Beispiel Weinbeeren, Äpfel, Karotten usw. sind dagegen gesund und enthalten natürlichen Fruchtzucker. Ebenfalls werden frische, energiereiche Lebensmittel bevorzugt. Dies ist auch das Geheimnis der Bekömmlichkeit. Fertig zubereitete Nahrungsmittel mit Konservierungsstoffen und anderen zahlreichen Inhaltsstoffen schädigen auf Dauer den gesamten Organismus und können regelrecht krank machen. Aber auch die Zubereitungsart ist von Bedeutung.

Schwer verträgliche Lebensmittel können leichter verdaulich gemacht werden, in dem man sie gezielt mit Zutaten aus den Geschmacksrichtungen sauer, bitter, scharf und salzig kombiniert. Beispielsweise entsprechen frische, grüne Kräuter, Zitronensaft und Essig dem Element Holz und sorgen für die Lieferung von Enzymen und Vitaminen, die für die Verdauung notwendig sind. Scharfe Gewürze, wie Ingwer, Pfeffer, Meerrettich oder Kümmel gehören zum Element Metall und bringen den Stoffwechsel auf Trab.

TCM – Traditionelle Chinesische Medizin

Der harmonische Fluss zwischen Körper, Seele und Geist ist das oberste Gebot der Traditionellen Chinesischen Medizin. Den Mensch, körperlich wie geistig als eine Einheit zu betrachten steht hierbei an erster Stelle. Unsere westliche Welt tendiert stark dazu, durch analytische Denkweisen, Krankheiten zu bekämpfen. Die TCM hingegen arbeitet auf diesem Gebiet mit einem völlig anderen Ansatz.

Durch traditionelle Behandlungsmöglichkeiten werden gezielt Yin und Yang unterstützt und somit die Grundlagen für entstehende Krankheit im Keim erstickt. Auf Prävention wird größten Wert gelegt. Bevor ein Ungleichgewicht entstehen kann, sollte schon vorbeugende behandelt werden. Die Wiederherstellung des energetischen Gleichgewichts ist von enormer Bedeutung und trägt zur Vermeidung von entstehenden Krankheiten bei.
 
Die Traditionelle Chinesische Medizin ist nicht nur für die allgemein bekannte Akupunktur, sondern beinhaltet verschiedene chinesische Arzneimitteltherapien und Disziplinen des Körpertrainings wie Qigong oder Taiji. Die bisher völlig unbekannte chinesische Ernährungslehre gewinnt in unseren Breiten zunehmend an Bedeutung.

Anzeigen zum Artikel:


Weitere Interessante Artikel aus der selben Kategorie: Lifestyle
» Yoga-Küche - Ausgewogene Ernährung mit Yoga
» Gault Millau - der Garant für hochklassige Küche
» Römertopf - kochen wie die alten Römer
» Das Essen im Mittelalter wie war das?
» Acerola - Viele Vitamine aus einer Tropen-Frucht

Kategorie: lifestyle
Hits: 14877 mal gelesen
Erfassung: 07.06.2009
Quelle: kochmix
 
nach oben


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005 2006 2007 All rights reserved.