Black Food - Der neue Trend, schwarze Nahrungsmittel Teil 2

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.

Kategorien für das Kochmagazin:

Kochmagazin: Live Search

Kochmagazin - lifestyle

Black Food - Der neue Trend, schwarze Nahrungsmittel Teil 2

Wer sich einmal ganz trendig an einem Gericht aus schwarzen Lebensmitteln versuchen will, kann aus einer großen Zahl von Früchten, aber auch Gemüsen wählen.

Kaviar ist BlackfoodDazu gibt es Pilze und Gewürze – wie wäre es mal mit einer überraschenden Gemüsepfanne plus Obstsalat oder eine andere Nachspeise in Schwarz als ungewöhnliche Silvesterüberraschung?

Schwärze aus der Obstschale

Wildfrüchte wie die Schwarzer Holunder (Sambucus nigra), die Echte Traubenkirsche (Prunus padus), die Brombeerarten (Rubus), die Schwarze Krähenbeere (Empetrum nigrum) oder die schwarzen Hagebutten der Stachel-Rose (Rosa spinonissima) sollte man ebenfalls nicht vergessen.

Auch die wilden europäischen Heidelbeeren (Vaccinium myrtillus) kann man durchaus noch zu den schwarzen Früchten zählen. Apfelbeere (Aronia melanocarpa), auch Aroniabeere genannt hat einen der höchsten Gehalte an Anthocyanen: mit rund 800 Milligramm pro 100 Gramm Früchten schlägt sie die Heidelbeeren (ca. 420 mg) um Längen.

Im Garten dagegen lockt die Jostabeere, eine Kreuzung aus schwarzer Johannisbeere und Stachelbeere nicht nur mit Anthocyanen und gutem Geschmack, sondern mit einem überaus hohen Vitamin C-Gehalt von etwa 100 Milligramm pro 100 Gramm Fruchtfleisch. Schwarze Johannisbeeren gehören natürlich ebenfalls in die Fruchtschale, genauso wie tiefdunkelblaue Weintrauben.

Schwarzes im Gemüsebeet

Schwarzwurzeln sind zwar äußerlich dunkel, aber man isst sie nur geschält, und ihr Inneres ist schneeig weiß. Dasselbe gilt für den schwarzen Rettich. Schwarzer Rettich, auch als Winterrettich bekannt, gilt in der Volksmedizin als besonders heilkräftig. Ein Sirup aus dem schwarzen Rettich soll bei Bronchitis und Erkältungskrankheiten lindernd wirken.

Die amerikanische Stangenbohne "Cherokee Trail of Tears" hat schwarze Kerne, außerdem gibt es schwarze Mungbohnen und schwarzviolette Sojabohnen.

Unter den Hülsenfrüchten gibt es noch einen Kandidaten, der für "Black Food" prädestiniert ist: Beluga-Linsen werden auch als "Kaviar unter den Linsen" betitelt,  weil sie einerseits ebenfalls rund und schwarz daherkommen und deutlich kleiner sind als andere Linsensorten und weil sie andererseits sehr aromatisch schmecken.

Auch Möhren gibt es in dunkel: die Sorte "Beta Sweet" ist so tiefviolett, dass sie schwarz wirkt und hat einen dekorativen leuchtend orangefarbenen Kern – der geeignete Halloween-Snack also, um die kleinen Süßschnäbel mit einem Stück gemüse zu versorgen. Und süß ist die schwarze Möhre auch, die rund 40 Prozent mehr Betacarotin enthält als gewöhnliche Karotten.

Auch manche Auberginen sind so dunkel, dass sie schwarz aussehen, etwa die Sorten "Black Beauty" oder "Black Dwarf".

Bei den Getreiden ist die Liste kürzer: In Japan wächst der kodaimai, schwarzer Naturreis; in Thailand baut man ihn ebenfalls an. Dann gibt es natürlich noch schwarzes Brot: Pumpernickel wird durch Zusatz von Sirup und sehr langes Backen tiefdunkelbraun

Schwarzes aus Wald und Meer

Nicht nur die teuren schwarzen Trüffel (Tuber melanosporum), auch Judasohren (Auricularia polytricha), die als Mu-Err-Pilze Furore gemacht haben, gehören zu den schwarzen Lebensmitteln aus dem Wald.

Schwarzer Kaviar vom russischen Ossietra-Stör stammt nur von jungen Fischen, die maximal 20 Jahre alt sind – sind sie älter, nehmen ihre Eier eine hellere Farbe an.

Der viel günstigere "deutsche Kaviar" aus Seehasenrogen ist dagegen gefärbt: E 151 Brillantschwarz BN, ein synthetisch erzeugter Azofarbstoff, verleiht den rosa oder gelblichen Seehaseneiern meist ihr dunkles Outfit.

Griff in den Gewürzschrank – was gibt es da in Schwarz?

Schwarzer Pfeffer fällt einem sofort in die Hand. Die indischen Kalonji oder Schwarzkümmelsamen (Nigella sativa) sind wirklich kohlschwarz, wogegen schwarze Senfkörner eine haselnussbraune Farbe aufweisen.

Die heimischen Mohnsamen haben zwar einen bläulichen Schimmer, aber wenn sie gemahlen sind, erhält man eine schwärzliche Paste.

Süßes ist zwar nicht unbedingt als Gewürz zu betrachten, aber es soll hier nicht zu kurz kommen: Lakritze ist definitiv schwarz, mit gutem Willen kann man tiefbraune Schokolade mit hohem Kakaoanteil und Pflaumenlatwerge ebenfalls zu den schwarzen Süßspeisen zählen.

Lassen Sie sich inspirieren von der Vielzahl an dunklen Früchten und Gemüsen. Statt ganz in Schwarz wäre natürlich auch ein Regenbogen-Buffet mit Speisen, die nach Farbe getrennt sind, ein echter Hingucker und Gaumenschmaus für die nächste Party.

Hier finden Sie den ersten Teil von: Black Food - Der neue Trend, schwarze Nahrungsmittel

Anzeigen zum Artikel:


Weitere Interessante Artikel aus der selben Kategorie: Lifestyle
» Weihnachtsbrauch und Esskultur - wie Feiern unsere Nachbarn in Frankreich ?
» Tropenfrucht Banane - jede Menge Balaststoffe und Vitamine
» Kochbuch - Kochbücher sind geschätzte Küchenhelfer
» Wiener Cafés - Kaffeehauskultur mit alter Tradition
» Surströmming - Hering als Delikatesse aus Schweden

Kategorie: lifestyle
Hits: 8873 mal gelesen
Erfassung: 15.12.2008
Quelle: kochmix
 
nach oben


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005 2006 2007 All rights reserved.