Bison Fleisch, das zarte und würzige Büffelfleisch

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.

Kategorien für das Kochmagazin:

Kochmagazin: Live Search

Kochmagazin - kochen

Bison Fleisch, das zarte und würzige Büffelfleisch

Für die Indiander Amerikas war der Büffel nicht nur ein heiliges und verehrtes Tier, sondern auch die wichtigste Basis der täglichen Ernährung und Rund-um-Versorgung.
Bison - BüffelfleischEs wurden zum einen sämtliche essbaren Bestandteile des Büffels verzehrt oder konserviert, zum anderen wurden aus den Fellen und dem Leder Kleidung oder wärmende Decken genäht. Knochen, Häute, Sehnen und Hörner dienten zu kultischen Zwecken oder der Schmuckherstellung. Dann verdrängte das amerikanische Rind die Bisons aus den Prärieweiden.

Heute jedoch findet eine Rückbesinnung statt: Rancher haben entdeckt, dass die Büffel Hitze und Kälte wesentlich besser tolerieren als Rinder und zudem ein gesünderes Fleisch bieten. Nun erobert das würzige Büffelfleisch langsam auch die europäische Gourmetküche.

Da Büffel nur freilaufend, also auf großer Fläche und weitgehend wild, gehalten werden können und dies größtenteils in den USA geschieht, ist das Bisonfleisch eine teure Angelegenheit. Wer in Deutschland Bisonfleisch essen möchte, muss dies meistens bestellen und ab 60 Euro pro Kilogramm Fleisch hinblättern. Alleine diese Preise haben bereits Gourmet-Charakter – doch der Geschmack des Fleisches ist einzigartig würzig und mit dem eines normalen Rindersteaks kaum zu vergleichen.

Auf den Böden der amerikanischen Prärie gedeihen bis zu 180 verschiedene Kräuter und Mineralien, die alle im Laufe des Jahres von den Büffeln verspeist werden. Sie verleihen ihrem Fleisch ein Aroma, das unter anderen Bedingungen niemals erzielt werden kann. Deshalb garantiert nur das American Bison das wahre Büffelfleisch-Geschmackserlebnis.

Und wer glaubt, dass das Fleisch der bulligen, eindrucksvollen Tiere, deren Haltung nicht selten mit Gefahren für Leib und Leben verbunden ist, zäher und fetter ausfällt als das von Rind oder Schwein, unterliegt einem Irrtum: Der Fettanteil ist sehr gering, weshalb Bisonfleisch ohne schlechtes Gewissen geschlemmt werden darf; seine Konsistenz ist erstaunlich zart, und es ist reich an wertvollem Eisen, Zink und Selen.

Da die schweren amerikanischen Prärie-Büffel den Menschen keine andere Haltung als die in möglichst freier Wildbahn erlauben, ist ihr Fleisch automatisch ein reinstes Bioprodukt. Verarbeitet wird das Bison allerdings ähnlich wie das Rind: Die Steaks aus der Hüfte oder aus dem Rücken eignen sich hervorragend zum Grillen oder Braten; ebenso kann das Büffelfleisch zu Würstchen, Roastbeef oder Medaillons verarbeitet werden. Auch Bürger aus Büffelhackfleisch sind wegen ihres feinen, ursprünglichen Geschmacks beliebt.

Wer in Deutschland Büffelfleisch bestellt, bekommt es in der Regel schockgefrostet geliefert. Es ist also ratsam, die Steaks, Medaillons oder Würstchen schonend auftauen zu lassen und dann rasch zuzubereiten. Sind sie frisch und vakuumverpackt, können sie einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden; im Gefrierfach halten sie sich bei –18 Grad Celsius bis zu drei Monate lang.

Bei der Zubereitung wird wie beim Rindfleisch verfahren: Gourmets lieben die Büffelsteaks medium und keinesfalls zu trocken. Bison-Einsteiger können ihren ersten Büffel-Kochversuch relativ risikolos mit den preiswerteren Bison-Burgern wagen und dürfen dabei einem prominenten Vorreiter folgen: Der US-Milliardär Ted Turner hat sich mit seinen handgeformten Büffelburgern im eigenen Restaurant einen stabilen Fankreis erkocht – er serviert die Burger vorzugsweise klassisch mit Cheddarkäse und krossem Bacon. Der Fantasie sind beim Büffel-Burger aber kaum Grenzen gesetzt – so darf auch mit Blauschimmelkäse, Champignons, Avocado-Dips und Rucola-Salat experimentiert werden.Anzeigen zum Artikel:


Weitere Interessante Artikel aus der selben Kategorie: Kochen
» Maultaschen - die Lieblingsspeise der Schwaben
» Graupen: Leicht verdauliche Kost
» Pfannkuchen günstig und lecker, Essen für die schnelle Küche
» Feinschmecker auf Bayrisch die neue Feinschmeckerart
» Kochen für die Sinne

Kategorie: kochen
Hits: 12601 mal gelesen
Erfassung: 08.08.2008
Quelle: kochmix
 
nach oben


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005 2006 2007 All rights reserved.