Baseler Brunsli - Weihnachtsgebäck aus der Schweiz

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.

Kategorien für das Kochmagazin:

Kochmagazin: Live Search

Kochmagazin - kochen

Baseler Brunsli - Weihnachtsgebäck aus der Schweiz

Die Brunsli sind ein traditionelles Schweizer Weihnachtsgebäck und werden je nach Region in unterschiedlichen Zusammensetzungen hergestellt.

Baseler Brunsli auf dem BackblechEs ist sicherlich kein Zufall, dass die Schweizer Brunsli viel Schokolade enthalten – schließlich ist die Schweiz das Schokoladenparadies schlechthin und bekannt für ihre hochwertigen, feinen Milchprodukte.

Bei unserem Brunsli-Rezept ist es wichtig, eine möglichst hochwertige Schokolade zu verwenden. Am besten lässt sie sich reiben, wenn man sie zuvor einige Stunden im Gefrierfach oder zumindest im Kühlschrank kalt gestellt hat. Auch die Reibe sollte man kühl gelegt haben.

Brunsli-Teig

Für den Teig drei Eiweiß zu einem steifen Schnee schlagen, 250 Gramm Zucker einrieseln lassen und nach und nach 250 Gramm ungeschälte, gemahlene Mandeln, zwei gestrichene Esslöffel Kartoffelmehl, eine Messerspitze Zimt, eine Messerspitze Nelkenpulver und eine Prise Salz unterheben.

Anschließend muss der Teig mindestens zwei Stunden lang im Kühlschrank oder im Keller ausruhen, bevor man ihn der Prozedur des Auswellens und Ausstechens unterwirft.

Da der Brunsli-Teig recht klebrig ist, sollte er nur in einzelnen Portionen und auf einem mit grobem Zucker bestreuten Backbrett ausgerollt werden. Hilfreich ist hierbei ein antihaftbeschichtetes Nudelholz, von dem sich der Teig mühelos wieder ablösen lässt.

Wer eifrige und willige Helfer zur Hand hat, kann den Teig auch statt auf einem zuckerbestreuten Brett auf Backpapier ausrollen, aber das muss jemand festhalten, sonst rutscht das nur hin und her.

Wenn der Teig schön gleichmäßig ausgewellt ist, kann man mit Plätzchenformen weihnachtliche Motive wie Sterne, Tannenbäume, Herzen und ähnliches aus dem Teig stechen und auf ein mit Backpapier ausgestattetes Blech legen.

Nun bestreut man die Baseler Brunsli als Dekoration mit Zucker bestreuen und bei 180 Grad auf der obersten Schiene des Backofens zirka fünf Minuten lang backen – beziehungsweise trocknen lassen. Dabei darf die Oberfläche der Plätzchen anbräunen, aber sie sollten nicht zerlaufen.

Sobald die Brunsli etwas abgekühlt sind, müssen sie in Blechdosen geschichtet werden, die sich gut verschließen lassen. So behalten die leckeren Plätzchen ihre Konsistenz und trocknen nicht aus.

Brunsli-Variationen mit Geist

Wer mag, kann die Brunsli auch mit Hochprozentigem aromatisieren. Dazu gibt man ein bis zwei Teelöffel Rum oder Kirschwasser in den Teig.

Schokoladige Plätzchengrüße aus Basel auch für glutenfreie Ernährung

Weil Basler Brunsli kein Weizenmehl enthalten, sind sie übrigens auch für Leute geeignet, die sich wegen einer Allergie gegen Klebereiweiß glutenfrei ernähren müssen. Allerdings sollte man die Zutatenliste der Schokolade ebenfalls studieren, damit die nicht versehentlich irgendwelche glutenhaltigen Bestandteile versteckt enthält.

Anzeigen zum Artikel:


Weitere Interessante Artikel aus der selben Kategorie: Kochen
» Muscheln - jetzt ist die Zeit für frische Muscheln
» Königsberger Klopse mein Leibgericht
» Kartoffelsalat - Salate zum Grillen
» Pumpkin-Pie - Thanksgiving das Erntedankfest in Amerika
» Couscous - als leichte Kost und für die schlanke Linie

Kategorie: kochen
Hits: 8790 mal gelesen
Erfassung: 06.12.2008
Quelle: kochmix
 
nach oben


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005 2006 2007 All rights reserved.